Foto: Christiane Slawik

Foto: Christiane Slawik

Ob mein Pferd mir vertraut, sehe ich, wenn wir das erste Mal in einer für das Pferd völlig fremden Situation sind, die seine natürlichen Instinkte definitiv vor jede Erziehung stellen wird. Wenn es dann seine Angst oder seinen Zweifel an meinen Alphafähigkeiten kurz und frei zeigt – weil es keine Angst davor haben muss, für seine Gefühle gerügt zu werden – und sich dann trotzdem mir anschließt und auf mich vertraut, dann würde ich das als Vertrauen bezeichnen.

Vertrauen und Respekt hängen eng zusammen, wobei Respekt aber nichts mit dem zu tun hat, was viele Jahre lang als Dominanztraining bezeichnet wurde. Denn oft wurde das – sogenannte – Dominanztraining auch als „Tarnbegriff“ für ein körperliches und geistiges Brechen des Pferdes verwendet. Ob echtes Vertrauen entstehen kann, hängt also sehr stark damit zusammen, wie der Alphastatus des Menschen gegenüber dem Pferd erreicht wurde. .

Lesen Sie mehr zum Thema im Artikel „Vertrauenstraining zwischen Pferd und Mensch“ in Natural Horse 5

Weitere Artikel in der gleichen Ausgabe