Gesundheitsvorsorge oder Fluch?

Foto: Christiane Slawik

Foto: Christiane Slawik

Die Aufgabe, die uns anvertrauten Pferde zu beschützen, ist eine vornehme Pflicht. Verantwortung, Liebe und Moral leiten uns – der Gesetzgeber verpflichtet uns zum Teil. Die Gesundheitsvorsorge gegen Infektionskrankheiten ist ein Teil dieser Verpflichtung. Die Grundlage von allem ist die Vorsorge durch angemessene Haltung, Fütterung und „Nutzung“. Ein gesundes Pferd hat diverse funktionierende Mechanismen, um sich gegen Erreger zu wehren. Ein ungestört arbeitendes Immunsystem ist die wesentliche Grundlage zur Abwehr und Bekämpfung von Infekten. Intakte Haut und unbeeinträchtigte Schleimhäute sind sehr effektive Barrieren gegen Eindringlinge jeder Art.

Impfungen geben uns die Möglichkeit, unserem Pferd gegen bestimmte Erreger spezifische Waffen an die Hand zu geben, die den Pferdeorganismus unterstützen. Derzeit gibt es hier bei uns in Deutschland die Möglichkeit, Pferde mit Impfstoff gegen Tetanus, Influenza, Herpes, Tollwut und Hautpilz zu immunisieren. Was davon wie und für welches Pferd sinnvoll ist, soll dieser Artikel näher beleuchten.

Lesen Sie mehr zum Thema im Artikel „Impfungen – Gesundheitsvorsorge oder Fluch?“ in Natural Horse 5

Weitere Artikel in der gleichen Ausgabe