… wie Pferde glücklich leben können

Foto: Christiane Slawik

Foto: Christiane Slawik

Bis in die späten 1940er-Jahre hinein war das Pferd bei uns ein Arbeitsgerät, das Wagen zog und Lasten oder den Menschen auf seinem Rücken transportierte. Die Bedürfnisse des Pferdes nach Sozialkontakten oder freier Bewegung waren dabei meist zweitrangig. Heute sehen wir Pferde mit anderen Augen: Sie sind Sportpartner, Freunde, Freizeitgefährten. Auch wird immer klarer, dass Pferde in vielen Haltungsformen permanenten Stress haben, was sich negativ auf Leistung, Gesundheit und Psyche auswirkt.

Laufen stärkt die Gesundheit

Der deutlichste Unterschied von Paddock Paradise zur klassischen Offenstallhaltung ist hier die stärkere Motivation zur  Nahrungssuche mit entsprechenden Laufstrecken zwischen den Fressmöglichkeiten. Die meisten Ställe legen den Auslauf am Offenstall als mehr oder weniger rechteckige Fläche an. Hier sind die Wege zwischen Heuraufe, Wassertränke und Liegefläche naturgemäß kurz. Die Pferde bewegen sich daher den ganzen Tag kaum von der Stelle. Vom trägen Darm bis zu schlechtem Hornwachstum reichen die Folgen der mangelnden Bewegung. Anders beim Paddock Trail. …

Lesen Sie mehr zum Thema im Artikel „Paddock Paradise“ in Natural Horse 5

Weitere Artikel in der gleichen Ausgabe