Foto: privat

Foto: privat

von Lisa Kittler

Das Tanzen ist eine gymnastisch wertvolle Übung, die Mensch und Pferd viel Spaß macht und das eigenständige Denken des Pferdes fördert. Beim Tanzen lassen Sie Ihr Pferd, spiegelbildlich zu Ihnen, abwechselnd das linke sowie das rechte Vorderbein voreinander hin und her kreuzen. Flüssig in einigen Wechseln ausgeführt, sieht es so aus, als würden Sie und Ihr Pferd einen Paartanz machen. Das ist eine schöne Vorführung, für den Tag der offenen Tür am Hof oder wenn sich die Familie zum Pferdebesuch angekündigt hat.

In meiner Arbeit als Longenkurstrainerin begegnen mir sehr oft Pferde, die vor allem im Schulterbereich sehr verspannt sind, sodass ihnen die Beweglichkeit der Vorhand fast völlig verloren gegangen ist. Diese Problematik hat natürlich Auswirkungen auf den gesamten Körper des Pferdes, da jeder Muskel durch Muskelketten mit vielen weiteren verbunden ist und sich dessen Verspannungen dadurch auch auf die anderen Muskeln übertragen. Es kommt so beispielsweise zu verkürzten Bewegungen der Vorderbeine bis hin zu ungeklärten Lahmheiten oder häufigem Stolpern. Das Pferd kann nicht in die Dehnung nach vorwärts-abwärts gearbeitet werden, der Rücken ist fest wie ein Brett und auch die Hinterhand tritt nicht unter den Schwerpunkt, sondern weit nach hinten hinaus.

Unter diesen Gegebenheiten kann der Besitzer oder Ausbilder des Pferdes weder am Boden noch vom Rücken aus gymnastisch wertvoll und anatomisch korrekt trainieren…

 … lesen Sie im Artikel „Let´s Dance“ in Natural Horse Ausgabe 02/2014

Natural Horse Ausgabe 02/2014 ist vergriffen, aber als epaper noch erhältlich!

Weitere Artikel in der gleichen Ausgabe