Pferdeklinik Bargteheide

Pferdeklinik Bargteheide

Strategische Entwurmung von Anke Rüsbüldt

Vorbeugen ist besser als heilen! Die wichtigste Vorbeugemaßnahme ist die gute Hygiene. Mit der Pflege von Stall und Weide und einem passenden Management der Pferdegruppen ist sehr viel zu erreichen. Vorbeugende Wurmkuren sind bei jungen Tieren (unter fünf Jahren) notwendig und werden gegen den Magendasselbefall im Spätherbst oder Winter angewendet. Sie sind darüber hinaus sehr sinnvoll zur Kontrolle der Wurmbürde in wechselnden Beständen, bei wiederholt oder dauernd genutzten Weiden, bei Verdacht oder bekanntem Infektionsdruck.

In allen Fällen sollte das Verschreiben der Wurmkuren individuell durch einen Tierarzt erfolgen. Kontrollen durch Kotuntersuchungen sind dringend anzuraten.

Selektive Entwurmung von Dr. Marcus Menzel

Tierarztpraxis Thurmading

Tierarztpraxis Thurmading

Zur Definition eines „gesundheitsbeeinträchtigenden Befalls“ benötigt man einen internationalen und wissenschaftlich anerkannten Schwellenwert. Abhängig von den entsprechenden Endoparasiten sind unterschiedliche Schwellenwerte definiert. Sehr wichtig ist es hierbei zu erwähnen, dass eine einzige Kotprobenuntersuchung nicht im Sinne der selektiven Entwurmung ist. Vielmehr ist es eines der Hauptziele der Selektiven Entwurmung, die einzelnen Pferde ständig und immer wiederkehrend (= kontinuierlich über Jahre hinweg) zu untersuchen. Überschreitet das Untersuchungsergebnis der jeweiligen Monitoring-Probe den parasitenabhängigen Schwellenwert, dann wird das Einzeltier (einzige Ausnahme: bei Bandwürmern auch alle anderen Pferde des Bestands) gezielt behandelt.

 … lesen Sie mehr in den Artikeln zu dem Thema „Strategische und Selektive Entwurmung“ in Natural Horse 02/2014

Natural Horse 02/2014 ist vergriffen, aber als epaper noch erhältlich!

Weitere Artikel in der gleichen Ausgabe