Passform-Überprüfung gebissfreier Zäume

von Anke Wiedenroth

Foto: Anke Wiedenroth

Haben Sie beim letzten Foto eines gezäumten Pferde bewusst hingesehen, ob das Kopfstück passt? Meist lenkt der Ausdruck des Pferdes oder der bunte oder verzierte Zaum unseren Blick ab und wir realisieren die ungünstige Passform nicht. Gebissfreie Kopfstücke sind dabei nicht minder problematisch als Zäume mit Gebiss. Egal, welches gebissfreie Kopfstück Sie nutzen: Am empfindlichen Pferdekopf ist die Passform für die physische und psychische Gesundheit Ihres Pferdes wichtig. Gehen Sie sicher, dass der Zaum richtig am Pferdekopf positioniert ist.

Kein Pferdekopf gleicht dem anderen, und so haben einige Pferde wenig Probleme mit Kopfstücken von der Stange. Bei anderen Pferden mag schier kein Zaum richtig passen. Ist der Ohrensatz weit zurückgelegt, kollidieren die Ohren häufig mit dem Genickstück. Abhängig von Form und Verhältnis von Ober- zu Unterkiefer kann es schwierig werden, einen Zaum zu finden, dessen Backenstücke (die Riemen, die seitlich am Pferdekopf vom Ohr Richtung Maul laufen) nicht das Jochbein kreuzen. Und liegen die Augen mehr seitlich am Kopf, führen viele Backenstücke zu nah am Auge vorbei. Ein kurzer Kopf bekommt oft Probleme mit der Länge der Backenstücke. Dann kann die Schnalle auf Höhe des Kiefergelenks drücken. Dank der Hersteller, die um die anatomischen Gegebenheiten wissen und ihre Produkte im Hinblick darauf verfeinern oder entwickeln, gibt es mittlerweile auch für „schwierige“ Köpfe gute Lösungen. …

Lesen Sie mehr zum Thema im Artikel „Passt der Zaum wirklich?“ in Natural Horse Spezial Gebissfrei reiten

Weitere Artikel in der gleichen Ausgabe