Schritt-für-Schritt-Training – Praxisnaher Spaß für Pferd und Reiter

von Sandra Fencl

Foto: Sandra Fencl

Um ein Pferd sicher gebissfrei zu reiten, bedarf es eines grundlegenden Pferdewissens und zielgerichteten Trainings. Ist ein Pferd einmal von Grund auf gut ausgebildet, ist die Herangehensweise einfacher. Worauf man achten sollte und wie man ein Pferd auf gebissfreies Reiten zuverlässig trainiert, zeigt die ganzheitliche Pferdetrainerin SandraFencl.

Eines vorweg – Pferde kann man weder mit noch ohne Gebiss zu 100-prozentigem Gehorsam mit Gewalt zwingen. Echte Sicherheit ist einem 100-prozentigen Vertrauen vom Beutetier Pferd zum Raubtier Mensch geschuldet (so bizarr das klingen mag). Deshalb steht bei jedem Pferdetraining der respekt- und vertrauensvolle Umgang zwischen Mensch und Pferd im Fokus. Pferde, die Menschen nicht respektieren, werden in „Gefahrensituationen“ selbst entscheiden, ob sie die Flucht ergreifen oder nicht. Deshalb ist die gute Kommunikation und das totale Vertrauen zwischen Zwei- und Vierbeiner die Basis, und diese beginnt immer am Boden.

Die ersten Schritte – am Boden

Die Führposition in der Vorbereitung zum gebissfreien Reiten. Um dem Pferd den Übergang von der Bodenarbeit zum Reiten m.glichst einfach und „logisch“ zu gestalten, gehe ich bewusst neben dem Pferd und halte die Zügel im Endeffekt wie beim Reiten in der Hand. Normalerweise bleibe ich in der (gebissfreien Handarbeit circa in der Mitte des Pferdehalses. Um das gebissfreie Reiten aber pferdelogisch vorzubereiten, positioniere ich mich ganz bewusst beim schon geübten und respektvollen „Handarbeitspferd“ weiter hinten – in etwa auf Schulterhöhe. So kann ich besser überprüfen, ob das Pferd die Zügelhilfen auch mit weniger visuellem „Körpereinsatz“ versteht oder nicht. …

Lesen Sie mehr zum Thema im Artikel „Gute Ausbildung = sicheres Pferd“ in Natural Horse Spezial Gebissfrei reiten

Weitere Artikel in der gleichen Ausgabe