Artgerechte Haltung im Offenstall

Fotos und Text von Andrea Zachrau

Foto: Andrea Zachrau

Foto: Andrea Zachrau

Pferde wie in der Natur zu halten – das ist ein erstrebenswertes Ziel. Inwieweit ist das jedoch auch nur ansatzweise umsetzbar? Zwar geht der Trend immer mehr in Richtung Offenstall, ein wichtiger und sehr löblicher Schritt in der Haltung von Pferden. Allerdings ist ein Offenstall nicht immer gleichbedeutend mit naturnaher Haltung. Studien belegen, was für Pferde tatsächlich wichtig ist, um glücklich und ausgeglichen zu sein.

Allerdings ist gerade die Gruppenhaltung durchaus anspruchsvoll – so wichtig der Sozialkontakt für Pferde auch ist, so muss doch genügend Raum für das einzelne Pferd vorhanden sein. Alle Pferde einer Gruppe – auch das rangniedrigste – müssen ihre Grundbedürfnisse befriedigen können. Rückzugsmöglichkeiten sind ebenso wichtig wie die Anzahl und Größe der Futter- und Ruheplätze. Die Liegefläche jedes einzelnen Pferdes sollte mit mindestens dreimal der Widerristhöhe berechnet werden. Das bedeutet, dass eine Herde, bestehend aus zehn Pferden, die im Schnitt 1,6 Meter groß sind, eine überdachte Liegefläche von mindestens 48 Quadratmetern zur Verfügung haben sollte. …

Lesen Sie mehr zum Thema im Artikel „Leben wie in der Natur“ in Natural Horse 01/2017

Weitere Artikel in der gleichen Ausgabe