Balance und Körpergefühl verbessern

Foto: Leopold Pingitzer

Pferde und Reiter sind heutzutage vielfältigem Druck ausgesetzt, und dieser kann auf Dauer zu Verschiebungen, Verspannungen und zu Blockierungen führen, die Gleichgewicht und Mobilität beeinträchtigen können. Die Atlaslogie kann hier ein helfender, ergänzender Ansatz sein: Sie ist eine (noch) wenig bekannte Form der Energiearbeit, die sowohl beim Pferd als auch beim Menschen angewandt werden kann: Das Ziel dieser ganzheitlichen Methode ist das Erreichen einer inneren und äußeren Balance und eines verbesserten Körpergefühls.

Der Atlas im Mittelpunkt

Was Antje Lehmann anwendet, nennt sich Atlaslogie und ist eine noch wenig bekannte Form der Energiearbeit. Im Zentrum dieser ganzheitlichen Methode steht die Wirbelsäule – genauer gesagt: der erste Halswirbel, der Atlas. Nur wenn der Atlas in seiner natürlichen, ursprünglichen Position sitzt, ist der gesamte Organismus – auch im energetischen Sinn – optimal versorgt und in einem harmonischen Gleichgewicht. Schon geringste Verschiebungen oder Beeinträchtigungen des Atlas können hingegen weitreichende Folgen für Körper, Geist und Seele haben: Die Energie kann nicht mehr ungehindert fließen. …

Lesen Sie mehr zum Thema im Artikel „Atlaslogie für Pferd und Reiter“?“ in Natural Horse 03/2018

Weitere Artikel in der gleichen Ausgabe