das ganzheitliche Therapiekonzept

von Birgit Mosenheuer

Foto: Christiane Slawik

Stellen Sie sich bitte eine Herde mit Islandstuten vor, die plötzlich akut erkranken und Hautpilz an verschiedenen Stellen bekommen. Einige wenige Stuten sind nicht davon betroffen. Die im Paddock nebenan wohnende Wallachherde hat keine Ausschläge. Die behandelnde Tierklinik versorgt den Stall mit Waschlotionen und lokalen Antipilzmitteln zum Auftragen auf die Haut, aber die Symptome bessern sich nicht. Warum nicht?

Was ist hier passiert und warum sind nicht alle Tiere erkrankt? Durch die neuen Stuten kam Stress auf, die Lebensenergie der Tiere, die den materiellen Körper am Leben hält, geriet vorübergehend aus dem Gleichgewicht. Und durch diese „Verstimmung“ der Lebenskraft traten bei allen gleiche kreisrunde und juckende Hautausschläge auf – Symptome als Ausdruck der eigentlichen Krankheit!

Nach Hahnemanns Beobachtungen heilen chronische Krankheiten (im Gegensatz zu akuten Krankheiten) niemals von allein aus, sondern „wuchern immer weiter fort und verstimmen die Lebenskraft immer mehr, bis zur endlichen Zerstörung des Organismus, dem Tod (frei nach Samuel Hahnemann, „Organon der Heilkunst“, 6. Auflage, § 72).

Lesen Sie mehr zum Thema im Artikel „Homöopathie nach Hahnemann“ in Natural Horse Spezial Alternative Heilmethoden

Weitere Artikel in der gleichen Ausgabe