Probleme der Geometrieveränderung des Pferdes erkennen

von Birgit Volesky

Natural Horse 35 03-2021 Das Topline-Syndrom Probleme der Geometrieveränderung des Pferdes erkennenWas ist das Topline-Syndrom? Dem Pferd fehlt – im Gegensatz zum Menschen – die knöcherne Verbindung zwischen Rumpf und Schultergliedmaße. Der Rumpf ist in einer Struktur aus Muskeln und Faszien zwischen den Beinen aufgehängt und sichert dem Pferd seine geschmeidige Bewegung als Fluchttier. Auch für das feine Reiten ist diese funktionale Aufhängung von entscheidender Bedeutung. Kommt es zu Problemen im Bewegungsapparat, insbesondere dem Rücken des Pferdes, ist diese Konstruktion die Ursache für weitere Probleme. Die rumpftragende Muskulatur verspannt sich zunehmend und schränkt die lockere Bewegung ein. Wie man als Pferdebesitzer frühzeitig erkennt, ob das Pferd bereits Probleme hat, ist hier aus der Praxis beschrieben. Dem Pferd kann geholfen werden, bevor es zu Schäden an den Strukturen kommt.

Warum Topline-Syndrom und nicht Trageerschöpfung?

In der Praxis zeigt sich auch, dass sehr viele Probleme des Pferdes eine kleine Ursache haben. Diese ist meist im natürlichen Verhalten des Pferdes begründet: wilde Spiele mit den Artgenossen, Hinfallen auf der nassen Weide, Festliegen im Stall. Oft sind diese Ursachen schon beim Anreiten präsent und trüben das Erlebnis unter dem Sattel. In dieser Phase muss das Pferd die Balance mit dem Reiter finden. Es wächst meist hinten zuerst. Um damit zurechtzukommen, hält es sich bereits im Rücken fest und im Laufe der Jahre kommt es zur Trageerschöpfung. Dieser Begriff ist insofern irreführend, als damit die Idee des „kaputtgerittenen“ Pferdes einhergeht. Daher scheint der Begriff des Topline-Syndroms, der im englischsprachigen Raum verwendet wird, stimmiger. Er zeigt auf, dass die Veränderung der Oberlinie und damit der Geometrie des Pferdes im Laufe des Lebens „erworben“ und nicht angeboren ist. Beobachtet man die Veränderung der Oberlinie, stellt man sehr viel früher fest, dass das Pferd Probleme im Bewegungsapparat hat, und kann dann eingreifen und die Leistungsfähigkeit erhalten. Daher ist der Erfolg der Reiterei und der Therapie davon abhängig, ob man die natürlich geschwungene Form der Oberlinie erhalten bzw. wiederherstellen kann. …

Lesen Sie mehr zum Thema im Artikel „Das Topline-Syndrom“ in Natural Horse Ausgabe 03/2021

Weitere Artikel in der gleichen Ausgabe