Beziehungstraining und Tanz mit dem Pferd

von Andrea Eschbach-Kindler und Markus Eschbach

Egal welcher Reitstil oder welche Trainingsmethode – die Beschäftigung mit Pferden bietet immer interessante Möglichkeiten für erfahrungsbasiertes Lernen. Am Ende der Zügel oder der Leine ist immer: der Mensch. Viele Menschen beschäftigen sich unbewusst mit Pferden, um mehr über sich selbst zu erfahren und zu lernen. Es gibt immer wieder Menschen, die sich zwar nie mit Pferden beschäftigt haben, aber plötzlich von ihnen träumen und intuitiv wissen, dass dies ein möglicher Zugang zu ihren inneren Welten ist. Nicht umsonst sagen gewisse Schamanen: Wenn du glaubst, du bist erleuchtet, dann reite! Die Wahrheit zeigt sich meist ganz schnell … Wir würden hier noch ergänzen: … dann stell uns dein Pferd am Boden vor, und am besten ganz frei.

Viele Probleme beruhen auf Missverständnissen, auf fehlender oder mangelnder Kommunikation zwischen Mensch und Pferd. Es ist dies sehr selten der Fehler des Pferdes, sondern zum Beispiel mangelnde Ungeduld des Menschen. Wenn er etwas von seinem Pferd möchte, hat er dafür zu sorgen, dass das Pferd ihn versteht. Das heißt, der Reiter muss die Sprache des Pferdes lernen, seine Signale verstehen und selbst die Sprache auch „aktiv“ sprechen können. Gewalt, Ungeduld, Zwang, zu hoher und anhaltender Druck oder gar Schmerzeinwirkung sind keine Pferdeprinzipien, denn das Pferd wird sich dadurch bedroht fühlen. Es wird darauf entsprechend reagieren, seiner Natur gemäß mit Flucht oder indem es sich zur Wehr setzt (Prinzip „Flucht oder Kampf“). In solchen Situationen ist Lernen nicht mehr möglich. Gewaltanwendung ist daher in keinem Fall ein Erziehungs- oder Trainingsmittel. Ein Pferd in Panik ist nicht mehr aufnahmefähig. Deshalb ist es so wichtig, dass wir echte Verständigung mit dem Pferd suchen. So können wir bewusst vermeiden, dass Flucht- oder Wehrmechanismen in Gang kommen, die klares und kontrolliertes Handeln nicht mehr zulassen. …

Lesen Sie mehr zum Thema im Artikel „Motivierende Freiarbeit“ in Natural Horse Spezial Ausgabe Boden- und Freiarbeit

Weitere Artikel in der gleichen Ausgabe