von Saskia Gunzer

Die Arbeit am Langen Zügel – bis ein Pferd so weit ist, dorthin ausgebildet zu werden, ist es ein langer Weg. Es sollte charakterlich einwandfrei sein und von seiner körperlichen Befä- higung so aufgebaut werden, dass es bis ins hohe Alter gefordert werden kann. Die Arbeit am Langen Zügel ist eine wunderbare Art und Weise, sein Pferd vom Boden aus zu trainieren, um es je nach Anspruch beweglich zu halten, zu fördern oder sogar bis zur Hohen Schule auszubilden.

Die Bezeichnung „Krönung der Ausbildung“ hat durchaus eine Berechtigung, denn in den Hofreitschulen werden die Pferde erst an den Langen Zügel genommen, die für Grand Prix fertig ausgebildet und bereits gut erzogen sind. Der Grund dafür ist, dass die Pferde, wenn sie in allen Gangarten gearbeitet werden sollen, über ein besonders hohes Maß an Versammlungsfähigkeit verfügen müssen, damit der Reiter überhaupt in der Lage ist, hinterherzuschreiten und nicht -zulaufen. Das soll nicht abschreckend wirken. Es ist durchaus möglich, auch viel eher mit dieser faszinie-renden Arbeit zu beginnen.

Förderung für Pferd und Mensch

Die Arbeit am Langen Zügel ist eine tolle Abwechslung zum Reiten. Manche Lektionen können Pferde sogar besser ohne Reitergewicht ausführen, und es eröffnen sich neue Mög-lichkeiten, sich dem Pferd verständlich zu machen. Es fördert eine gute Beziehung, wenn man sich auch einmal auf Augenhöhe mit seinem Pferd beschäftigt. Für Pferde, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr geritten werden können, ist es eine tolle Trainingsmöglichkeit oder für Ponys, die zu klein sind, um sie zu reiten. Für den Reiter ist es wiederum sehr interessant, sein Pferd auch mal aus einer anderen Perspektive zu sehen. Das Verständnis für bestimmte Bewegungsabläufe und Lektionen verbessert sich enorm. Fehler, die sich beim Reiten eingeschlichen haben, werden in der Arbeit am Langen Zügel viel deutli-cher zu spüren sein und können deswegen konsequenter korrigiert werden. …

Lesen Sie mehr zum Thema im Artikel „Gymnastizierende Arbeit am Langen Zügel“ in Natural Horse Spezial Ausgabe Boden- und Freiarbeit

Weitere Artikel in der gleichen Ausgabe