für mehr Sicherheit mit dem Pferd

von Petra Haubner

Foto: Tom Haubner

Sicherheit bedeutet für viele Menschen Kontrolle. Aber gerade mit einem Fluchttier wie dem Pferd ist diese Kontrolle oft nur mit viel Druck zu erreichen und vermutlich nie zu einhundert Prozent. Das ängstigt und dadurch entsteht ein negativer Kreislauf von immer mehr Dominanz, Druck und Kontrolle. Denn wenn er will, wird der Mensch den Kampf mit dem Pferd nahezu immer gewinnen. Die Pferde wissen nicht, dass sie stärker sind als wir. Sie sind Harmoniewesen, wir sind Raubtiere. Das verschafft uns automatisch Überlegenheit.

Am Ende dieses Kreislaufs steht entweder ein sogenanntes Problempferd oder ein Pferd, das vermeintlich sicher ist. Es ist ja so brav. Statt eines Trainingspartners steht aber meist nur noch eine Hülle neben dem Menschen. Das ist aber weder besonders erstrebenswert, noch ist es ein wirklich sicherer Zustand. Diese Sicherheit ist trügerisch, denn sie basiert auf Zwang und Unterdrückung. Keine Trense dieser Welt, kein Handschuh und auch kein Stallschuh kann vollkommene Sicherheit mit dem Pferd bieten.

Lesen Sie mehr zum Thema im Artikel „Die  besten Hilfsmittel“ in Natural Horse 04/2017

Weitere Artikel in der gleichen Ausgabe