Gesundheitstraining für Pferde

von Renate Ettl

Foto: Renate Ettl

Fitness und Wohlbefinden werden heutzutage großgeschrieben, so stehen Wellnessmassagen und „Kneippkuren“ für Pferde hoch im Kurs. Um ein Pferd gesund zu erhalten, gehört jedoch mehr dazu als eine wohltuende Massage oder eine Solariumsitzung. Das neue Konzept zur Gesundheitsförderung heißt „Health Horse Agility“ und sorgt nicht nur für eine optimale Fitness, sondern auch für Motivation und Trainingsspaß.

Das Reiten an sich ist der Pferdegesundheit nicht unbedingt zuträglich. Das Pferd ist nun mal von Natur aus nicht dafür vorgesehen, eine mehr oder weniger große Last auf seinem Rücken zu tragen. Die Folge sind oft Überlastungs- und frühzeitige Abnutzungserscheinungen.

Health Horse Agility besteht aus einer Sammlung von Aufgaben und Hindernissen, die auch in anderen Disziplinen wie dem Westerntrail, der klassischen Dressur, dem Horse Agility, dem Extreme Trail und in zirzensischen Lektionen vorkommen. Doch es werden nur gesundheitsfördernde Übungen eingebaut, schädigende Lektionen finden keine Berücksichtigung. Dabei kann nicht jede Übung in grundsätzlich „schädigend“ oder „gesundheitsfördernd“ eingestuft werden.

Lesen Sie mehr zum Thema im Artikel „Health Horse Agility“ in Natural Horse 02/2017

Weitere Artikel in der gleichen Ausgabe