Wie ich mich als Pferdebesitzer vorbereiten kann

von Dr. Kirsten Schwenzer

Foto: Christiane Slawik

Bis zum 8./9. Trächtigkeitsmonat benötigt die Stute lediglich den Erhaltungsbedarf beziehungsweise, sollte sie geritten werden, noch einen eventuellen Leistungsbedarf. Ab dem 8./9. Trächtigkeitsmonat nimmt die Entwicklung des heranwachsenden Fohlens rapide zu. Zusätzlich legt die Stute auch Reserven für die bevorstehende Milchbildung an. Deswegen muss die Versorgung mit Mineralstoffen, Vitaminen, Energie und Eiweiß in den letzten Monaten der Trächtigkeit deutlich erhöht werden. Andererseits darf die Stute während der Trächtigkeit auch nicht zu fett gefüttert werden. Dies kann zu Geburtsschwierigkeiten und zu späteren Fruchtbarkeitsstörungen führen.

Homöopathie während der Trächtigkeit

Sie können Ihre Stute in den circa letzten vier Monaten der Trächtigkeit mit homoöpathischen Mitteln unterstützen, um den gesamten Organismus zu stärken und sie so optimal auf die kommende Geburt vorzubereiten. Um den Körper zu unterstützen, wählt man in diesem Fall am besten das für die jeweilige Stute passende Konstitutionsmittel, also das Mittel, welches den Patienten in möglichst umfassender Weise und unter besonderer Berücksichtigung seiner Individualität erfasst. …

Lesen Sie mehr zum Thema im Artikel „Die entspannte Fohlengeburt“ in Natural Horse 01/2018

Weitere Artikel in der gleichen Ausgabe