– Spiegel deiner selbst

von Ina Ruschinski

Wir können jedes Pferd als das lieben, achten und wertschätzen, was es für uns ist: das höchste Glück, die Erfüllung unserer lebenslangen, tiefen Sehnsucht, der Schlüssel zu Lebensfreude und zum Erspüren unseres ganzen menschlichen Seins – unserer Seele.

Pferde sehen und heilen das verletzte Ich

Pferde haben keine Angst vor unserem Schmerz, vor unseren verletzten Anteilen. Nur wenn wir versuchen, ihnen etwas anderes vorzumachen als das, was uns im Innersten bewegt, verlieren wir unsere Authentizität. Wir sind dann nicht mehr echt. Und das löst ein Unbehagen in ihnen aus. Pferde lesen unsere Energie, sie spüren sehr genau, was in uns vorgeht. Denn vertrauen können sie nur dem, den sie jederzeit auch einschätzen können – der echt und wahrhaftig ist. Und genau wie bei uns Menschen gibt es Pferde, die sich mehr von den menschlichen Energien abgrenzen, und wiederum andere, die hochsensibel auf Stimmungen reagieren. Häufig, weil sie es lernen mussten – traumatisierte Pferde, die Überlebende nicht einzuschätzender aggressiver Menschen und/oder deren Ausbildungsprogramm waren. Sehen wir die Pferde, wie sie wirklich sind? Können wir das überhaupt? Oder nehmen wir sie nicht eher, genauso wie alles andere auch um uns herum, durch den Filter unserer Projektionen wahr? …

Lesen Sie mehr zum Thema im Artikel „Seelengefährte Pferd“ in Natural Horse Ausgabe 04/2020

Weitere Artikel in der gleichen Ausgabe