Natural Horse Thema – der neue Service aus der Natural-Horse-Redaktion

Oldies – but Goldies

von Dr. Christine Fritz

Schaut man sich in unseren Ställen um, wird schnell ersichtlich, dass nicht nur die Menschen, sondern auch die Pferde immer älter werden: Galt früher in der Reitschule ein Pferd jenseits der 20 als „Ur-Opa“, sind heute Pferde mit über 30 Jahren gar keine Seltenheit mehr. Viel dazu beigetragen hat natürlich, dass Pferde mittlerweile kaum noch schwere Arbeit verrichten müssen. Auch verbesserte Lebens- und Haltungs- bedingungen, eine gute medizinische Versorung sowie spezielle Futtermittel ermöglichen es, Pferden noch einen langen Lebensabend zu schenken, selbst wenn das Heukauen nicht mehr so richtig funktionieren will.

Lebensqualität des Pferdes fördern

Dennoch sollte man nie vergessen, dass die Biologie des Körpers mit den Jahren ihren Tribut fordert. Zwar lassen sich altersbedingte Leiden nicht gänzlich verhindern, mittels regelmäßiger Check-ups kann der Tierarzt Erkrankungen aber frühzeitig erkennen und entsprechend behandeln. Auch Sie als Halter können die Gesundheit und Lebensqualität Ihres Tieres fördern. Eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Bewegung und ein guter Stall können den allgemeinen Gesundheitszustand Ihres Tieres unterstützen. Darüber hinaus können bei Bedarf biologische Tierarzneimittel die Abwehrkräfte unterstützen und auch bei der Therapie chronischer Erkrankungen, wie der Arthrose, gute Dienste leisten.

(Dies ist ein Auszug aus der Broschüre „Oldies – but Goldies“, die der Natural Horse 3-2019 gratis beiliegt. Die ganze Broschüre könnt ihr hier herunterladen)