Beziehungsarbeit zwischen Pferd und Mensch

von Andrea Zachrau

Foto: Andrea Zachrau

Foto: Andrea Zachrau

Pferde in ihrer Natur zu begreifen, ihre Bedürfnisse und Probleme zu erkennen und vor allem: ihnen zuzuhören – das ist das zentrale Bestreben von Tanja von Salzen-Märkert. In ihrer Pferdeschule Equus Caballus geht es daher vor allem um eins: Pferden und Menschen wird dabei geholfen, ein besseres Verständnis füreinander zu entwickeln, ganz ohne Zwang oder Leistungsdruck.

Wie sehr ein Pferd-Reiter-Paar von den individuellen Lösungsansätzen der Pferdefrau profitieren kann, zeigt auch das Beispiel von der 16-jährigen Christina und ihrer Reitbeteiligung,  dem Quarter Horse Jack. Christina ist seit einiger Zeit Schülerin von Tanja von Salzen-Märkert. „Sie nahm am pädagogisch gestützten Reiten bei mir teil“, erinnert sie sich. Dabei geht es auch darum, die Prinzipien der Pferdepsychologie und des -verhaltens zu verinnerlichen. „Sie hat sich sehr viel mit unserem Llano beschäftigt“, erzählt von Salzen-Märkert. Der einst so schwierige Araberwallach sei der beste Lehrer, den man sich vorstellen könne. „Er spiegelt den Menschen sehr genau.“ …

Lesen Sie mehr zum Thema im Artikel „Mit der Natur im Einklang“ in Natural Horse 04/2015

Weitere Artikel in der gleichen Ausgabe