… Von der Weide holen

von Daniela Bolze

Foto: Christiane Slawik

Foto: Christiane Slawik

Weidezeit ist für das Pferd die Befriedigung  eines der wichtigsten Grundbedürfnisse: Fressen. Die Weidezeit bedeutet auch Zusammensein mit Artgenossen, spielen können, Platz für Bewegung zu haben. Sie ist der natürlichen Lebensform des Pferdes am nächsten. Es einmal vorzeitig runterzuholen, stört sicherlich nicht das gute Verhältnis zueinander. Wird es allerdings zur Dauereinrichtung, muss ich mich als Mensch nicht wundern, wenn ich ein unmotiviertes Pferd am Strick hinter mir herziehe. Dann sollte mein Alternativprogramm zumindest so reizvoll für das Pferd sein, dass es für den Weideausfall entschädigt wird.

Lesen Sie mehr zum Thema im Artikel „Kolumne – Was das Pferd mir sagen will“ in Natural Horse 01/2016

Weitere Artikel in der gleichen Ausgabe