– nicht nur zur Wundheilung

von Vinja Bauer

Foto: Vinja Bauer

Mitte des letzten Jahrhunderts suchten Ärzte nach einer Möglichkeit, Krebszellen mit Laserlicht zu therapieren. Erstaunt stellten sie fest, dass die Wundheilung und der Haarwuchs deutlich beschleunigt wurden. Die Wunden verheilten in einem Bruchteil der normalen Heilungszeit. Die klassische Lasertherapie fand Einzug in die Human- und Veterinärpraxen.

Was bewirkt das Laserlicht im Körper des Pferdes?

Laserlicht bringt Energie in Sekundenschnelle ins Pferd. Jede Zelle erhält sofort abrufbare Energie und kann ihre Arbeit wiederaufnehmen. Man nennt dies den „photobiologischen Effekt“. Warum ist dieser Effekt so wichtig? Wenn Zellen zu wenig Energie haben, können sie nicht mehr effektiv arbeiten und werden krank. Je mehr Zellen im Energiemangel verweilen, desto größer ist die Beeinträchtigung für das Pferd. Energiedefizite auf zellulärer Ebenen sind häufig die Ursachen von vielerlei Krankheiten oder Verletzungen.

Lasertherapie bei Sehnenschäden

Sehnenschäden der oberflächlichen oder tiefen Beugesehne sind gefürchtete Diagnosen. Die Struktur der Sehnen wird aufgebrochen, der Sehnenverband kann teilweise auch entzündlich verdicken, Mikrorisse bis Teilrupturen ganzer Sehnenfasern können auftreten. Das Pferd hat starke Schmerzen und will sich nicht mehr bewegen. Die Rekonvaleszenz dieser Erkrankungen kann Monate in Anspruch nehmen. Die Lasertherapie kann bei dieser Erkrankung den Körper optimal unterstützen. …

Lesen Sie mehr zum Thema im Artikel „Lasertherapie“ in Natural Horse Spezial Alternative Heilmethoden

Weitere Artikel in der gleichen Ausgabe