Bewegung und Energie in Harmonie

von Pettra Engeländer

Aikido ist so manchem als japanische Kampfkunst bekannt. Sie wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von Ueshiba Morihei aus unterschiedlichen Budo-Disziplinen entwickelt. Die Kombination von Aikido mit der Bewegung des Pferdes birgt Harmonie und Erdung in sich, da es bei beiden Mustern um die Verbindung zur Natur geht. Das Ergebnis ist HorseAiKiDo®.

Die Bedeutung des Wortes „Aikido“ ist in vielerlei Hinsicht aufschlussreich. Die drei Silben Ai, Ki und Do werden mit Liebe und Harmonie (Ai), geistige oder universale Kraft (Ki) und Weg und Entwicklung (Do) übersetzt. Aikido kann auch als „Der Weg zur Harmonisierung der Kräfte“ über­setzt werden. Der Begriff Ki steht für die Lebensenergie, wie sie aus dem indischen Prana oder dem chinesischen Qi bekannt ist, beziehungsweise für universelle Energie. Diese wird durch die Natur und die Jahreszeiten sichtbar und führt im Raum durch unsere Worte und Gedanken zu einer Handlung.

Aikido wurde von dem Gründer Ueshiba Morihei keines­wegs als ein Sport betrachtet. Ihm ging es nicht um Wett­bewerb oder Leistung. Vielmehr ging es ihm und geht es heute noch um die innere Haltung, um die Natur, um den direkten Weg zu sich selbst. Aikido ist eine Lebensphiloso­phie. Doch letztlich sind alle Techniken der verschiedenen Budo­Stilarten Kampfkünste. Sie sind eine Hilfe, um ein angstfreies, gesundes Selbstbewusstsein zu entwickeln. Ein Selbstbewusstsein, das nicht nur sich selbst kennt, sondern auch das Gemeinwohl im Auge behält.  …

Lesen Sie mehr zum Thema im Artikel „HorseAiKiDo®“ in Natural Horse Ausgabe 02/2019

Weitere Artikel in der gleichen Ausgabe