zur echten Beziehung mit dem Pferd

von Andrea Zachrau

Foto: privat

Um zu erkennen, wie es einem Pferd wirklich geht, müsse man ihm nur in die Augen schauen.  „Selbst wenn sie brav in der Freiarbeit dem Menschen folgen, ist es leider doch häufig nur Freisein unter Zwang. Sie wurden mithilfe von Druck und Dominanz darauf konditioniert, frei mitzulaufen, und tun es, weil sie wissen, dass sonst Druck aufgebaut wird. Das ist nichts anderes als eine Konditionierung über Angst und Schmerz. Deswegen haben so viele Pferde in der Freiheitsdressur die Ohren angelegt, und Kopf und Hals sind sehr angespannt“, meint Peter Daxer.

In seiner Arbeit mit Menschen und Pferden möchte Peter  Daxer nichts anderes, als Reitern die Augen zu öffnen und sie fühlen zu lehren, um Pferd und Mensch einen ganz neuen Zugang zueinander zu verschaffen, ohne jegliche Manipulation. …

Lesen Sie mehr zum Thema im Artikel „Mit Gefühl, Würde und Respekt“ in Natural Horse 03/2017

Weitere Artikel in der gleichen Ausgabe