im Umgang mit uns und unseren Pferden

von Alexandra Lohr

Foto: Christiane Slawik

Häufig ist die aufkommende Reaktion in Form von Angst, Panik, Unsicherheit, Beklemmung, Hilflosigkeit und Kontrollverlust nicht einmal an einem offensichtlich auslösenden Verhalten eines Pferdes auszumachen. Ein Aufbäumen des Pferdes oder sogar nur ein Aufhorchen können – bedingt durch seine körperliche Präsenz – Emotionen und Reaktionen beim Menschen auslösen. Einst gab es wohl in der Vorgeschichte des Betreffenden eine Situation, in der Angst oder Kontrollverlust ausgelöst wurde, und in der die Körpersprache des Pferdes entsprechend war.

Die Lösung liegt in dem Prozess, die damals geankert und leider negative Erfahrung mit vielen neuen und positiven Momenten mit den Pferden sozusagen zu überschreiben, ähnliche Situationen zu durchleben, in denen das sogenannte Reiz-Reaktions-Muster anspringen wird, jedoch mit positiven Erfahrungen und Emotionen zu verknüpfen.

Wir möchten also das negativ abgesicherte Erleben positiv umprogrammieren. Ich möchte Ihnen gern vier Schritte an die Hand geben, die Sie bei diesem Prozess unterstützen können: …

Lesen Sie mehr zum Thema im Artikel „Gelassenheit als Kompetenz“ in Natural Horse 03/2017

Weitere Artikel in der gleichen Ausgabe